Photo by Jeremy Yap on Unsplash

Filmfieber

Wenn`s draußen regnet und stürmt und einfach fies ungemütlich ist, dann ist die Zeit, um es sich drinnen so richtig muckelig zu machen und sich mit den besten Leuten geniale Streifen zu gönnen.

Grace unplugged

Darum geht’s// Die 18-jährige Grace singt für ihr Leben gern. Bislang verzaubert sie mit ihrer Stimme jede Woche die Gemeinde. Doch Grace will mehr. Sie will auf einer großen Bühne und nicht länger im Schatten ihres Vaters Johnny stehen, der einst einen Hit hatte und nun der Lobpreisleiter der Gemeinde ist. Als sich die Gelegenheit bietet, den alten Hit ihres Vaters zu performen, haut Grace von zu Hause ab, um ihr Glück und ihren Erfolg im Musikbusiness zu finden.

Fazit// Wäre nicht der nervige Vater Johnny, der seinen eigenen Willen unbedingt durchsetzen möchte und seine Entscheidungen damit begründet, dass Grace auf ihrem eigenen Weg nicht mehr Gott die Ehre geben würde, wäre der Film wirklich großartig! Die Gefahren, die in der funkelnden Hollywood-Welt lauern, werden aufgezeigt und Grace‘ Entwicklung super dargestellt. Besonders cool: Chris Tomlin hat einen Gastauftritt – und die Musik im Film ist toll.

Popcorntüten// 4

Fragen// Was würdest du alles für deinen Traum riskieren oder opfern? Muss es einen Widerspruch zwischen Gott und Karriere geben? Wie löst du Konfliktsituationen mit deinen Eltern? Wie gibst du Gott die Ehre?

Hingeschaut_Hella Thorn

 

 

Ja, ich glaube

Darum geht’s// Am 20. April 1999 erschütterte die USA ein Amoklauf an einer Schule in Colorado. Rachel Joy Scott war eins der 13 Opfer. Ihr spannender Lebens- und Glaubensweg bis zu diesem Tag wird mithilfe von Tagebuch-Einträgen nachgezeichnet.

Und sonst// Cooler Abspannsong von Jeremy Camp – I´m Not Ashamed.

Fazit// Rachel wird total authentisch dargestellt, ihre Kämpfe mit sich selbst, ihre Fragen an Gott. Ihre Herzlichkeit und Lebensfreude ermutigen mega. Held des Tages ist ihr »großer Bruder« Nath, der die richtigen Fragen stellt. Leider ist einiges absehbar, Rachel`s Mutter unausstehlich und übertriebene US-Freundlichkeit im Spiel. Ein Film zum Lachen und Weinen!

Popcorntüten// 3,5

Fragen// 1. Wie lebt Rachel ihren Glauben an der Schule? Kannst du dir was abschauen?
2. Kannst du dich mit Rachel identifizieren? Hier ein paar Zitate von ihr:
»Ich fühle mich taub, will mehr, aber stecke fest.«
»Ich verstehe nicht, warum es mir so schwerfällt, mich Gott anzunähern.«
»Ich will Licht sein.«

Hingeschaut_Tobias Hambuch

 

 

Auf der Suche nach Mr. Right

Darum geht’s// Als Grace Andersons Traum von einer Verlobung platzt, gerät sie ins Zweifeln, ob ihr Traum von einer Ehe jemals in Erfüllung gehen wird. Mit der Unterstützung ihrer Familie versucht sie zu entdecken, was wahre Liebe in Gottes Sinn ist.

Fazit// Der Film möchte für wichtige Werte wie Familie oder ernstgemeinte Beziehungen werben – wählt dafür aber einen sehr extremen Weg. Aufgrund des total konservativen Familienbildes und der Verteufelung alles Weltlichen fällt es stellenweise schwer, den Film ernst zu nehmen und vor allem auf das eigene Leben zu übertragen – besonders für Leute, deren Alltag sich nicht auf einer frommen Farm in Amerika abspielt.

Popcorntüten// 2

Fragen// Spielt Gott bei meiner Partnerwahl eine Rolle? Mein Liebesleben vor meinen Eltern ausbreiten – könnte ich das? Warum bzw. Warum nicht? Wie möchte ich eine Beziehung in Zukunft gestalten?

Hingeschaut_Marie Gundlach

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreib was! :-)