Einsam und verlassen

Gott versteckt sich vor mir!

Patrick, 14// Ich habe das Gefühl, dass Gott sich von mir abgewandt hat. Ich spüre ihn nicht mehr und zweifle, ob es ihn wirklich gibt. Wenn Gott allmächtig ist, kann er doch Leid verhindern und mir seine Nähe und Liebe ganz einfach zeigen, oder?

Mir fällt es auch schwer auszuhalten, dass Gott keine unübersehbaren Zeichen gibt. Wenn ich selbst keinen Ausweg aus einer Misslage finde, drehe ich mich im Kreis: Gebet − keine Lösung − Frust, Zweifel − mehr Hilflosigkeit. Dann erinnere ich mich daran, dass Gott unser Leben gelingen lassen will, er uns aber nichts abnehmen will, was zum Leben dazugehört. Wir müssen uns aus eigenen Stücken entscheiden und selbst aktiv werden. Wenn er uns das abnähme, wäre das Leben ein einziges Marionettentheater. Gott hat uns Freiheit geschenkt und dazu gehört, dass er so leise anklopft, dass wir es überhören dürfen.

Jesus erzählte das Gleichnis vom Verlorenen Sohn. Dieser versteht seine Freiheit falsch, sodass er alles verliert und bei den Schweinen landet (Lukas 15). Irgendwann geht er einen Schritt auf seinen Vater, Gott, zu. Sofort findet er ihn. Finde heraus, wie dein Losgehen auf Gott aussehen kann. Vielleicht gibt es eine Gemeinde in deinem Umfeld, die dich dabei unterstützt. Er lässt sich von dir finden, wenn du ihn suchst, aber er drängt sich dir nicht auf. Aus Respekt vor deinen Entscheidungen hält er sich zurück.

_Marco ist Lehrer, liebt Mountainbiking und leitet einen Bibelblog seiner Kirchengemeinde.

2 Kommentare
  1. Manu
    Manu says:

    Ich weiss nicht ob dir das etwas nützt aber hör dir doch mal den Song „God is with us“ an. Der Song ist von der Band Disciple.

    Antworten
  2. Manu
    Manu says:

    Hey Patrick
    Ich kenne dieses Gefühl auch sehr gut. Bei mir ist es eher so dass ich mir eine Beziehung zu Gott suche.
    Ich werde auf jeden Fall für dich Beten.
    lieber Gruss Manu

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreib was! :-)