Passion: Take it all

„Auch im 17. Jahr der Passion- Konferenzen bleiben Pastor Louie Giglio und seine Gefährten ihrer Vision treu: Studenten (nicht nur aus den USA) zu versammeln, um in Lobpreis, Anbetung und Gerechtigkeit Gott zu verherrlichen und eine geistliche Erweckung in ihrer Generation herbeizuführen. Trotz der regelmäßig Stadien füllenden Dimensionen ist die Passion-Bewegung im Kern familiär geblieben, was sich nach außen v. a. an den seit Jahren verbundenen Lobpreiskünstlern zeigt: Christy und Nathan Nockles, Chris Tomlin, David Crowder, Matt Redman und Kristian Stan ll sind die Namen, die den Sound seit Jahren prägen. Und so kann man trotz der genannten Schwergewichte aus der Lobpreisszene auch bei der neuesten CD »Take It All« wohl am ehesten von einem Album der Passion-Band sprechen – unter jeweils wechselnder Leitung bei den hier veröffentlichten zwölf Liedern. Die Songs stammen allesamt von der letzten Januarkonferenz und sind zum Teil bereits bewährt-beliebt oder ganz neu und bisher unveröffentlicht. Wer die Credits dazu liest, stellt fest, dass auch beim Thema Songwriting wie schon seit einigen Jahren hier das Kollektiv in wechselnden Konstellationen für Texte und Musik verantwortlich ist. Entsprechend aus einem Guss hören sich die Live- Mitschnitte an. Was insofern bedauerlich ist, als dass zumindest in früheren Jahren z. B. der inzwischen abwesende Charlie Hall noch für das gewisse Etwas zwischendrin sorgte. Nun setzt lediglich David Crowder besonders mit seinem zeitlosen und großartig getexteten »Come As You Are« abweichende Akzente. Schade.“

Zugehört_Steffen Planck