Flickr.com_Naud/_islands

Unbegrenzt Musik hören: Musik-Streaming-Portale im Check

Die neusten Sounds und die besten Hits hört man heutzutage entweder im Radio oder online. Wieso auch Unmengen von CD-Regalen füllen, wenn alles auf dem Handy, dem Tablet oder dem PC Platz findet? Streaming macht’s möglich. Doch worin unterscheiden sich die Anbieter und welcher passt am besten zu dir und deinem Musikgeschmack? TEENSMAG hat alle Streaming-Portale verglichen.

 

Apple Music

Umfang Datenbank: Über 30 Mio. Songs

Kosten: 9,99€/mtl.; Familienpreis für bis zu sechs Mitglieder über iCloud-Familienfreigabe: 14,99€/mtl.

Werbung: Nein

Soundqualität: 256 Kbps

Nutzung: Windows & Mac, iOS ab 8.4, Apple TV & Watch, Android (Testphase)

Unbegrenzt Musik am PC oder Tablet: Ja, aber nur auf dem iPad

Unbegrenzt auf dem Handy: Ja

Offline Musik hören: Ja

Import eigener Musik: Ja, allerdings nur auf PC & Mac

Anmeldung: iTunes Account erstellen

Laufzeit: Monatlich kündbar, wenn automatische Verlängerung deaktiviert ist

Zudem:

  • Eigenes Social Media Tool (Connect)
  • Zugang zu einer großen Auswahl an Musikvideos
  • Playlisten werden von Musikexperten erstellt – keine programmierte Algorithmen
  • Eigener Radiosender (Beats 1), der von DJs aus New York, Los Angeles und London 24/7 online bespielt wird
  • Exklusives Apple-Live-Festival mit Topkünstlern online ansehen und anhören

Mehr Infos und Anmeldung: www.apple.com/de/music/

 

Spotify Free [bzw. Premium]

Umfang Datenbank: Über 30 Mio. Songs

Kosten: Gratis [9,99€/mtl.; Familienpreis für bis zu fünf Teilnehmern: jedes zusätzliche Konto bekommt 50% Rabatt]

Werbung: Ja [Nein]

Soundqualität: 160 Kbps [320 Kbps]

Nutzung: Web, Windows & Mac & Linux, iOS, Android, WindowsPhone, Symbian, Blackberry, Playstation 3 & 4, ausgewählte Smart-TV Apps

Unbegrenzt Musik am PC oder Tablet: Ja [Ja]

Unbegrenzt auf dem Handy: Nur Shuffle-Zugriff, keine selbstständige Songauswahl [Ja]

Offline Musik hören: Nein [Ja, auf bis zu drei Geräten]

Import eigener Musik: Nur auf PC & Mac [Ja, Synchronisation auf anderen Geräten möglich]

Anmeldung: Account erstellen oder über Facebook

Laufzeit: Monatlich kündbar

Zudem:

  • Personifiziertes Radio, große Auswahl an Playlisten
  • Songtextfunktion
  • Viele zusätzliche Apps [wie Konzertsuche, Jogging-App etc.]
  • Exklusive Livealben von Künstlern [Spotify-Sessions]

Mehr Infos und Anmeldung: www.spotify.com/de/

 

Deezer [bzw. Premium +]

Umfang Datenbank: Über 35 Mio. Songs

Kosten: Gratis [9,99 €/Monat; kein Familienpreis]

Werbung: Ja [Nein]

Soundqualität: 128 Kbps [320 Kbps]

Nutzung: Web, Windows & Mac [iOS, Android, WindowsPhone, BlackBerry, ausgewählte Smart-TV Apps]

Unbegrenzt Musik am PC oder Tablet: Ja [Ja]

Unbegrenzt auf dem Handy: Nur Flow & Mix [Ja]

Offline Musik hören: Nein [Ja]

Import eigener Musik: Ja

Anmeldung: Account erstellen oder über Facebook bzw. Google+

Laufzeit: Monatlich kündbar

Zudem:

  • Personifiziertes Radio [nur PC oder mit Premium]
  • Songtextfunktion

Mehr Infos und Anmeldung: www.deezer.com/

 

Napster Music Flatrate [Music Flatrate + Mobile]

Umfang Datenbank: Über 34 Mio. Songs

Kosten: 7,95 €/mtl. [9,95 €/mtl.; kein Familienpreis]

Werbung: Nein

Soundqualität: bis zu 320 Kbps

Nutzung: Web, Windows & Mac [+ iOS, Android, WindowsPhone, Tablets, ausgewählte Smart-TV Apps, XBOX 360]

Unbegrenzt Musik am PC oder Tablet: Nur PC [Ja]

Unbegrenzt auf dem Handy: Nein [Ja]

Offline Musik hören: Nein [Ja]

Import eigener Musik: Nein

Anmeldung: Account erstellen oder über Facebook

Laufzeit: Monatlich kündbar

Zudem:

  • Playlisten der Musikredaktion
  • Integrierte Soundsuche (TrackMatch), die wie Shazam Lieder identifiziert

Mehr Infos und Anmeldung: www.napster.com

 

Amazon Prime Music

Umfang Datenbank: Über 1 Mio. Songs

Kosten: 4,08 €/mtl., geht aber nur als Jahresmitgliedschaft für 49 €; kein Familienpreis

Werbung: Nein

Soundqualität: 256 Kbps

Nutzung: Web, Windows & Mac, iOS, Android, Tablet, Fire TV & Fire TV Stick

Unbegrenzt Musik am PC oder Tablet: Ja

Unbegrenzt auf dem Handy: Ja

Offline Musik hören: Ja

Import eigener Musik: Ja, bis 250 Titel

Anmeldung: Amazon Account erstellen + Prime Mitgliedschaft

Laufzeit: Jährlich kündbar

Zudem:

  • Personifiziertes Radio und Playlisten
  • Prime-Mitgliedschaft: Gratis Premiumversand von Amazon Prime Titeln, eine große Videostreaming-Bibliothek, Photo Cloud sowie ein eBook aus der Kindle-Leihbibliothek pro Monat

Mehr Infos und Anmeldung: www.amazon.com/b?node=8335758011

 

Google Play Music

Umfang Datenbank: Über 35 Mio. Songs

Kosten: 9,99 €/mtl.; kein Familienpreis

Werbung: Nein

Soundqualität: keine Angaben

Nutzung: Web, Windows & Mac & Linux, iOS, Android, Tablet

Unbegrenzt Musik am PC oder Tablet: Ja

Unbegrenzt auf dem Handy: Ja

Offline Musik hören: Ja

Import eigener Musik: Ja

Anmeldung: Google Account erstellen

Laufzeit: Jährlich kündbar

Zudem:

  • Playlisten nach Musikgeschmack erstellen lassen
  • Personalisierte Radiosender passend zum Musikgeschmack

Mehr Infos und Anmeldung: https://play.google.com/store/music?hl=de

 

Fazit

Welchen Anbieter man wählt, ist fast egal – große Unterschiede gibt es beim Umfang der Musik nicht. Manche Anbieter sichern sich exklusive Streamingverträge wie bspw. Apple mit Taylor Swifts aktuellen Album »1989« oder Spotify mit der Band Rammstein. Wenn Werbeunterbrechungen, geringere Klangqualität, lediglich Onlinenutzung und beschränkte Gerätenutzung kein Problem sind, reicht die kostenlose Variante von Spotify oder Deezer vollkommen aus, wer Musik mit Freunden oder Familie teilen will, wird wohl auf Spotify Premium oder Apple Music zurückgreifen. Wer Musik auf seinem Windows Phone oder Blackberry hören will, sollte sich vorher über die Formatanforderungen informieren – nicht alle Streaming-Dienste laufen auf allen Handytypen. Die meisten Anbieter bieten eine Testphase von 30 bis 90 Tagen an, in denen man gut herausfinden kann, ob das Musikangebot zu einem passt und man mit der Handhabung klarkommt. Aber Achtung: Meist verlängert sich das Abo nach Ablauf der Testphase automatisch und wird kostenpflichtig. Also Kündigungsfrist unbedingt einhalten!

Nachteil des Streamings

Bei all dem grenzenlosen Musikgenuss sollte man außerdem nicht vergessen, dass die Streaming-Dienste keine Künstler- oder Labelrechnungen zahlen. Pro Klick verdient der Musikschaffende bei Spotify z.B. ca. 0,01 Cent. Das mag bei mehreren Millionen Klicks eine nette Summe ergeben, aber gerade für christliche Künstler ist das Streaming eine große Herausforderung. Für die Lieblingskünstler lohnt sich immer noch die bewusste Unterstützung durch den Kauf des (digitalen) Albums.

 

_Matthias ist 26 Jahre alt, lebt mit seiner Frau bei Stuttgart und seine tägliche Arbeit hat viel mit Musik zu tun. Er liebt die große Auswahl von Streamingportalen, will seine Lieblingsalben aber immer noch selbst kaufen und besitzen.

Der Beitrag ist in TEENSMAG 2/2016 erschienen. In der nächsten Ausgabe checken wir Video-Streaming-Portale.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreib was! :-)