Flickr_icanteachyouhowtodoit_IMG_9868.JPG

Zerstört Rauchen die Beziehung zu Gott?

Manuel, 15// Ich rauche vier oder fünf Mal in der Woche Zigaretten, bin aber nicht abhängig. Jedes halbe Jahr rauche ich einen Joint. Was sagt Gott dazu – abgesehen von der körperlichen Ebene? Ist es schlimm für ihn und zerstört es unsere Beziehung oder ist es okay für ihn?

Eine Ebene ist die gesetzliche: Wenn du Zigaretten öffentlich rauchst, begehst du eine Straftat, weil du nicht volljährig bist, die deine Eltern bis zu 3.000 € Bußgeld kosten kann. Bei Haschisch ist in Deutschland zwar der Konsum nicht verboten, er gilt als straffreie Selbstschädigung, aber der Erwerb ist es. Die andere Ebene ist die geistliche: Es ist schlimm für Gott, weil er nicht gerne zusieht, wie wir unsere Körper zerstören, egal, in welcher Form. Er liebt uns und will uns nicht leiden sehen. Trotzdem zerstört das Rauchen nicht deine Beziehung zu ihm: »Ich bin überzeugt: Nichts kann uns von seiner Liebe trennen. Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder unsere Ängste in der Gegenwart noch unsere Sorgen um die Zukunft, ja nicht einmal die Mächte der Hölle können uns von der Liebe Gottes trennen. Und wären wir hoch über dem Himmel oder befänden uns in den tiefsten Tiefen des Ozeans, nichts und niemand in der ganzen Schöpfung kann uns von der Liebe Gottes trennen, die in Christus Jesus, unserem Herrn, erschienen ist.« (Römer 8, 38-39) Dennoch ist es nicht okay für ihn. Paulus hat schon in 1. Korinther 6,12 geschrieben: »Mir ist alles erlaubt. Aber nicht alles ist gut. Es ist mir zwar alles erlaubt, doch ich will mich von nichts beherrschen lassen.« Gott möchte, dass wir von nichts anderem abhängig sind als von ihm allein. Und darin liegen die ungefährlichsten Rauscherlebnisse. Du kannst Epheser 5,18 so lesen: »Und berauscht euch nicht mit Alkohol oder sonstigen Drogen, bei denen die Gefahr der Ausschweifung gegeben ist, sondern berauscht euch am Heiligen Geist, der ohne böse Nebenwirkungen ist.«

_Mickey ist seit seiner Teeniezeit total verknallt in Jesus, arbeitet u. a. als systemischer Berater für störende Schüler und ist Vater von 3 wilden Kerlen.

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreib was! :-)