web_Pressebild_CRO_2_by_Tom_Ziora

Cro ist Familie am wichtigsten

In Ausgabe 3/2015 #Happy family hat TEENSMAG einen Blick auf Rapper Cro geworfen. Der Mann mit der Pandamaske versucht, seine Privatsphäre zu schützen, und versteckt sein Gesicht hinter dem Tierchen. Nun haben die Radiosender hr3 und YOU FM mit ihm gesprochen, wie er über seine Privatsphäre denkt.

 

Die Leute in seiner Straße kennen ihn seit seiner Kindheit und wissen von seinem Geheimnis: »Ich bin da früher nackig in Gummistiefeln durch die Straße gestampft und bin mit der Hand in Gullideckeln stecken geblieben. Ich war da schon als Kind bekannt wie ‘n bunter Hund.« Also, die Maske kann er tatsächlich mal abziehen, wenn er daheim ist. Die Nachbarschaft hält dicht! In Zeiten von Facebook, Twitter und Instagram weiß jeder von jedem, wohin der letzte Urlaub ging, und vielleicht sogar, ob das Frühstücksei hart gekocht oder gerührt war. Cro ist es wichtig, seine Privatsphäre zu schützen. Wenn es darum geht, seine Familie vor den Medien abzuschirmen, ist Stefan Raab sein großes Vorbild: »Man weiß ja nicht, hat er eine Frau? Er hat ‘ne Frau. Hat er Kinder? Wahrscheinlich. Wie alt, weiß man auch nicht. Der macht das echt ganz schön gut.« Cro kann auch noch nicht glauben, dass Raab völlig von der Bildfläche verschwinden wird. Aber er wünscht ihm für die Zeit nach dem Ausstieg alles Gute: »Er soll erst einmal mit seiner Familie chillen. Das ist alles genau richtig. Das sind nämlich die wichtigsten Menschen im Leben. Die darf man nicht vergessen. Das Leben ist ratzfatz vorbei, und dann steht man da und denkt: Jetzt habe ich alles vernachlässigt.« Er kann sich selbst nicht vorstellen, bis ans Lebensende weiterzumachen wie bisher: »Ich will auch nicht, bis ich alt bin, mit Maske rumlaufen und alles für die Karriere tun. Mach‘ ich auch jetzt schon gar nicht mehr.«

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreib was! :-)