Sie sind wie wir

Jugend-Solidaritätsaktion für verfolgte Christen

 

Im Unterricht, vor allem im Religionsunterricht, wird immer nur geredet, aber niemals tatsächlich etwas Sinnvolles gemacht? Das muss nicht sein, wie eine ziemlich mutige Aktion der Oberstufe des Gymnasiums »Kolleg der Schulbrüder« in Illertissen, Bayern zeigt. Die insgesamt sechzehn Schüler haben mit ihrem Lehrer und Mentor Pater Christian eine Unterschriftenaktion gegen verfolgte Christen ins Leben gerufen. Bis zum 11. Mai wollen sie noch Unterschriften sammeln. Was genau sie damit vorhaben und wie sie überhaupt auf die Idee zu diesem Projekt gekommen sind, haben wir sie gefragt.

 

teensmag: Wie seid ihr auf die Idee zur Aktion gekommen?

Christian: Unser Religionslehrer Pater Christian hatte uns im Rahmen des Religionsunterrichts in der 10. Klasse etwas über die Missstände, mit denen Christen in Syrien oder Ägypten, um nur zwei Beispiele zu nennen, zu kämpfen haben, informiert. Daraus entstand dann der Wunsch, etwas dagegen zu unternehmen und Pater Christian organisierte ein Projekt-Seminar zu diesem Thema.

 

Was hat euch an der Thematik am meisten schockiert?

Das war sicherlich die schockierende Ignoranz der Massenmedien! Es wird täglich über so viele unwichtige Themen gesprochen, dass für wirklich wichtige Probleme, die eine so große Zahl an Menschen betreffen, kein Platz mehr bleibt.

 

Was genau ist euer Anliegen und Ziel?

Wir wollen uns mit unserer Aktion auf die Seite bedrängter, junger Christen und aller religiös verfolgten Menschen stellen! Wir wollen das Menschenrecht »Religionsfreiheit« unter den Jugendlichen Deutschlands zum Thema machen! Wir wollen über unerträgliche Lebensbedingungen christlicher Familien informieren! Wir wollen einladen, für die verfolgten Glaubensbrüder und -schwestern zu beten! Und wir wollen mit dieser Unterschriftenaktion ein vermehrtes politisches Engagement Deutschlands auf der Ebene der Europäischen Union und der UNO gegen diese Verfolgung erwirken.

 

Glaubt ihr, dass ihr euer Ziel erreichen werdet?

Wir konnten schon viele Mitschüler und auch Erwachsene über die aktuelle Lage informieren und für unsere Aktion begeistern. Jede weitergegebene Info und jedes Gebet sind wertvoll und wir freuen uns darüber!

 

Wie geht’s nach dem 11.5. weiter?

Dann werden wir die gesammelten Unterschriften an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel übergeben, in der Hoffnung, dass sie dieses Thema vermehrt in die EU- und UN-Gremien einbringt. Unsere erarbeiteten Unterrichtsvorschläge und Gottesdienstmodelle stehen den interessierten Lehrern und Jugendgruppen weiter zur Verfügung.

 

Wie kann man sich beteiligen oder euch helfen?

Unsere Aktion weiter verbreiten (z. B. über Facebook teilen oder sogar die eigene Schule zur Teilnahme motivieren) und natürlich selbst teilnehmen. Dies kann sehr einfach über unsere Internetseite http://www.sie-sind-wie-wir.de erledigt werden. Hier findet man auch nützliches Infomaterial, Gottesdienst- und Unterrichtsstundenvorlagen sowie Unterschriftenlisten zum Ausdrucken.

 

_Christian R. ist Schüler am »Kolleg der Schulbrüder« und hat teensmag auf diese Solidaritätsaktion aufmerksam gemacht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreib was! :-)