»Darf ich meine Hobbys lieben?«

Tim, 14 // Ich habe ein Problem mit der Bibelstelle »Wenn jemand die Welt liebt, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm.« (1. Johannes 2,15 b). Ich liebe es, Fußball zu spielen und zu zocken. Sind Hobbys etwas Schlechtes?

Schauen wir uns mal das griechische Wort für Liebe, »Agape«, genauer an: Es wird für die Liebe benutzt, die Gott zu uns Menschen hat. Diese Liebe ist bedingungslos, hingebungsvoll und kompromisslos. Übertragen wir »Agape« auf den Vers aus 1. Johannes, liegt das Problem nicht bei der Welt. Das Problem ist, wenn jemand die Dinge der Welt bedingungslos liebt und sich diesen Dingen hingibt. Dann wird es schwierig. Wir dürfen die Dinge in der Welt dankbar annehmen. In Epheser 5,20 schreibt Paulus, dass wir Gott für alles Danke sagen sollen. Aber wir sollen uns von Dingen nicht gefangen nehmen. Schau mal, was in den 1. Johannes 2,16 steht:
»Denn nichts von dem, was diese Welt kennzeichnet, kommt vom Vater. Ob es die Gier des selbstsüchtigen Menschen ist, seine begehrlichen Blicke oder sein Prahlen mit Macht und Besitz – all das hat seinen Ursprung in dieser Welt.«
Es geht hier nicht um Hobbys, sondern um die Gier, die begehrlichen Blicke, das Prahlen – diese Dinge sollen wir nicht lieben. Wir sollen nichts so sehr lieben wie Gott und unsere Mitmenschen. Auch nicht unsere Hobbys. Die dürfen wir aber dankbar ausüben.

help!_Klaus Engelmohr ist Pastor des projekt X Augsburg, liebt die Musik seiner Band und vertilgt leidenschaftlich gern japanische Reiscracker.